(Aus: Regina Kunz Lehrbuch Evidenzbasierte Medizin in Klinik und Praxis – Vorwort:)

Als EBM-praktizierender Arzt sollten Sie nach Sackett vier Grundanforderungen genügen:
 

1. Ärztliche Kunst =

Anamnese und klinische Untersuchung und Prioritäten für Patient und sich selbst festlegen

Erstens die Beherrschung der primären ärztlichen Tugend, Anamnese und klinischer Status zu erheben.
Ohne dies werden Sie nicht wissen, was für Ihren Patienten und für Sie im Vordergrund steht und wo Sie am besten mit ihrer Behandlung beginnen.
Auch das beste Wissen ersetzt nicht das ärztliche Können.


 
2. Bereitschaft sein Leben lang selbstständig zu lernen …. Wenn nicht, wird Ihr Wissen erschreckend schnell veraltet sein.


 
3. Bewahrung der ärztlichen Demut … Sonst fallen Sie vermeintlichen Höhenflügen oder Fortschritten in der Medizin allzu gutgläubig zum Opfer.


 
4. Mit Begeisterung und Respektlosigkeit an die Sache herangehen Und schließlich bitten wir Sie eindringlich darum, mit Begeisterung aber auch mit Respektlosigkeit an die Sache heranzugehen, denn ohne dies würde ihnen der Spaß entgehen, der mit den in diesem Buch vorgestellten Inhalten und Geisteshaltungen verbunden ist.


 

Andere Zugänge zum Thema "Arzt":

„Die verlorene Kunst des Heilens“
von Bernard Lown


 
„Der gute Arzt“ von Klaus Dörner

www.linus-geisler.de/art2002/0916geo-arzt.html