alphabetisches Verzeichnis aller sozialen Einrichtungen im oder f�r das Kleinwalsertal
Nutzen und Risiken von Impfungen, aktuelle Linksammlung

 

MÜNCHEN (kl). Zweimal pro Jahr ist jeder Deutsche erkältet, so die Statistik; 850 Millionen Euro geben die Bundesbürger für Erkältungsmedikamente aus. Besser wär´s natürlich, Sie bleiben verschont. Lesen Sie unsere Anti-Schnupfen-Tipps!


Husten, Niesen, Heiserkeit - alle Jahre wieder schlägt der Schnupfenvirus zu. Der Arzt tröstet zwar mit dem Hinweis, der ,,banale Infekt" sei gutes Training für das Immunsystem (stimmt!), aber falls Sie trotzdem lieber ohne Erkältung durch den Winter kommen wollen, hier unsere Vorbeuge-Mittel:

1. Mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung wird das Immunsystem jeden Tag aufs Neue gestärkt. Besonders wichtig: Obst und Gemüse.

2. Bewegung trainiert auch die Infektabwehr: zwei-bis dreimal pro Woche Ausdauersport wie Walking, Wandern, Schwimmen oder Skilanglauf. Sie sollten sich dabei jedoch nicht überanstrengen - während einer starken körperlichen Belastung arbeitet das Immunsystem nur auf halben Touren.

3. So oft wie möglich Sonne tanken. Sie können nachts besser schlafen (und damit Ihr Abwehrsystem stärken), wenn Sie die innere Uhr Ihres Körpers durch Tageslicht ,,eichen".

4. Regelmäßige Saunabesuche können vor Erkältungskrankheiten schützen. Dieser Effekt stellt sich aber nur ein, wenn Sie mindestens einmal pro Woche in die Sauna gehen. Fangen Sie daher gleich an!

5. Wechselduschen zur Abhärtung: Erst heiß duschen, bis Sie schön durchgewärmt sind, dann ganz kurz (10-15 Sekunden) zu kühlem (nicht eiskaltem!) Wasser wechseln. Mehrfach wiederholen, mit der kalten Dusche abschließen.

6. Im Freien immer durch die Nase atmen, nicht durch den Mund. Die Nasenschleimhaut blockt Erkältungsviren ab.

7. Wenn Sie kalte Füße bekommen haben, Füße in einen möglichst hohen, mit warmen Wasser gefüllten Eimer stellen. Temperatur durch Zugießen von heißem Wasser allmählich steigern. Nach etwa zehn Minuten gut abtrocknen, dicke Socken anziehen.

8. Heißer Tee wärmt Sie auf. Besonders empfehlenswert: Thymian, Holunder, Melisse.

9. Hühnerbrühe kann gegen Viren schützen. Aber nur eine ,,echte" Suppenbrühe - Brühwürfel helfen leider nicht!

10. Um Schlimmeres abzuwehren, wenn Sie das erste Kratzen im Hals spüren: Gurgeln Sie sofort mit Salbei- oder Kamillenabsud, ersatzweise mit Salzlösung: 1/2 Teelöffel Salz auf eine Tasse Wasser.

Quelle:
www.aerztlichepraxis.de/archiv/index.html